Archive

  • Juli 2009
  • August 2009
  • Oktober 2009

Aktuelles

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Jetzt bin ich auch offiziell Ernährungsberater

Heute habe ich die Korrektur meiner Abschlussklausur für den Ernährungsberater zurück erhalten. Ich habe alle Aufgaben mit sehr gut bestanden und darf mich damit auch offiziell staatl. geprüfter Ernährungsberater nennen.

Dieses Wochenende bin ich mit einem Stand auf der BIOterra Messe in Bamberg vertreten. Weitere Details auf http://licht.meisner.org.

Danach werde ich mich diesen Webseiten wieder ausführlicher widmen.

Viele Grüße

Andreas

Sonntag, 4. Oktober 2009

Es ist geschafft

Heute habe ich meine Abschlussklausur zum Ernährungsberater vollendet. Jetzt hoffe ich, dass ich die Korrektur so bald wie möglich bekomme, damit ich mich endlich offiziell Ernährungsberater nennen darf. Dann habe ich auch mehr Zeit, mich um die Ausgestaltung dieser Webseiten zu kümmern.

Bis dahin liebe Grüße an alle, die mich auf dieser Webseite besuchen

Andreas

Mittwoch, 12. August 2009

Die Atmung als Spiegel

"Wie ist es euch ergangen? Was habt ihr festgestellt bei der Beobachtung eures Atems, eurer Atembewegung? Habt ihr Zusammenhänge erkennen können mit eurer Körperhaltung? Wir können euch nur ermutigen, euch jeden Tag immer wieder eurem Atem zuzuwenden, und wenn es nur für einen kurzen Augenblick ist. Und eine Ausrede habt ihr eigentlich nicht, denn ihr habt ja euren Atem sozusagen immer dabei. Er steht euch als Beobachtungsobjekt jederzeit zur Verfügung - zumindest solange ihr in eurem Körper weilt." (aus El Morya, Herzensbildung, S. 35)

Unser Atem ist ein Spiegel unserer aktuellen Verfassung. Versuchen wir anstatt zu beobachten ihn zu kontrollieren, versuchen wir auch alles mögliche andere in unserem Leben zu kontrollieren. Ist der Atem flach, so leben wir unser Leben auch nicht in vollen Zügen sondern verweilen vielleicht lieber in der Vergangenheit oder Zukunft.

Achtet einmal darauf.

So, nachdem ich jetzt wieder aus dem Urlaub zurück bin, habe ich jetzt hoffentlich wieder etwas mehr Zeit für einige Gedanken zu einer gesunden Ernährung (Lebensweise).

Seid gegrüßt

Andreas

Montag, 27. Juli 2009

Geistige Gesundheit: vom atmen

Nicht umsonst habe ich das folgende Zitat gleich zweimal auf der Startseite platziert: "Die drei Säulen, auf denen das System der natürlichen Gesundung ruht, sind die geistige, psychische und physische Gesundheit. Bitte beachten Sie, dass an erster Stelle die geistige Gesundheit steht."

Diese hängt wiederum eng mit der Atmung zusammen, der Galina Schatalowa in ihrem Buch "Wir fressen uns zu Tode" ein ganzes Kapitel widmet ("Die Atmung des gesunden Menschen", S. 67ff) Die Übungen, die in diesem Kapitel vorgeschlagen werden, sind im Alleinstudium aus dem Buch nicht ganz einfach. Ich möchte daher mit ganz einfachen Übungen beginnen, die äußerst effektiv und effizient sind und zu jederzeit durchführbar sind.

Diese habe ich aus dem Buch Herzens-Bildung (El Morya, S.25, sehr lesenswert), siehe Literatur, entnommen:

"Versucht einmal einen Tag lang [es können auch mehrere Tage sein], wann immer ihr daran denkt, immer wieder euren Atem zu beobachten. Das Einatmen, die Atempause - wenn es eine gibt -, das Ausatmen und die Atempause. Mehr nicht, einfach nur beobachten. Ist der Atem flach? Wann wird er tiefer? Was fällt euch auf?"

Die Auflösung kommt in einigen Tagen...

Labels: ,


Mittwoch, 15. Juli 2009

Hallo zusammen,

hiermit eröffne ich den Blog auf experiment.meisner.org. Hier werde ich regelmäßig alle paar Tage Hinweise hinsichtlich des Experiments der Suche nach der optimalen Ernährung geben. Bei Interesse am einfachsten den Feed abonnieren.

Der erste Hinweis ist bei jeder gesunden Ernährungsweise wichtig:

Achte beim Essen auf das Kauen. Jeder Bissen sollte solange gekaut werden, bis ein gleichmäßiger Brei entstanden ist. Für diese Aufgabe ist der Mund mit den Zähnen als "Organ" des Verdauungstrakts optimal geeignet. Die Nahrung wird mit dem Speichel schon vorverdaut. Jede Arbeit, die hier nicht erledigt wird, muss vom Magen nachgeholt werden, wobei der Aufwand hier wesentlich größer ist: Magensäfte müssen produziert werden. Der Magen hat keine Zähne, die Zerkleinerung funktioniert also nur chemisch bzw. mit Muskelkraft. Für beides muss relativ viel Energie aufgewendet werden.

Und wenn es nicht sofort klappt, nur nicht aufgeben! Ich arbeite schon seit Jahren daran und bin noch meilenweit vom Optimum entfernt, aber immerhin hat es sich schon gebessert.

Viele Grüße

Andreas

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]